Welches Gerät für welchen Zaun?

Die Tierart spielt eine wichtige Rolle bei der richtigen Geräteauswahl, denn bei schwer zu haltenden Tieren wie z.B. Bullen, Schafen, Ziegen und Federvieh sollten leistungsstarke Weidezaungeräte verwendet werden.

Bei eher leicht zu haltenden Tieren wie z.B. Rindern, Pferden, Schweinen oder Haustieren können bei gleicher Zaunlänge Geräte mit geringerer Leistung eingesetzt werden.

Die richtige Wahl des Weidezaungerätes ist also abhängig von der jeweiligen Tierart sowie der Länge des Elektrozauns und den Bewuchsverhältnissen am Zaun. Wählen Sie daher ein Weidezaungerät mit einer ausreichenden Entladeenergie und ausreichend hoher Spannung bei Tierberührung.

  • Geräte mit einer Entladeenergie von bis zu 1,00 Joule eignen sich für kurzhaarige und leicht zu hütende Tiere, für kurze Elektrozäune mit keinem bis geringem Bewuchs
  • Geräte mit einer Entladeenergie von bis zu 3,00 Joule eignen sich für mittelschwer zu hütende Tiere, für mittlere Zaunanlagen mit normalem Bewuchs
  • Geräte mit einer Entladeenergie von bis zu 5,00 Joule eignen sich für langhaarige und schwer zu hütende Tiere, zur Wildabwehr und sind bei langen Zaunanlagen und starkem Bewuchs einsetzbar

Wichtig ist es ebenfalls auf eine ausreichende Spannung (mindestens 2.000 Volt) zu achten, damit das Fell des Tieres als Widerstand überbrückt wird. Hierbei ist immer der Spannungswert bei Tierberührung (Spannung bei 500 Ohm) wichtig und nicht die Leerlaufspannung.

Bei langhaarigen und schwer zu hütenden Tieren ist eine Mindestspannung von 3.000 – 4.000 Volt empfehlenswert, bei kurzhaarigen und leicht zu hütenden Tieren reicht ein geringer Wert (2.000 – 2.500 Volt) hingegen aus.