Allgemeines zu Weidezaun & Co.

Informationen und Hinweise

  • Weidezaungeräte dürfen eine maximale Zaunspannung im Leerlauf von 10.000 Volt haben, bei Berührung nicht über 5.000 Volt
  • die minimale Zaunspannung darf nicht unter 2.000 Volt liegen
  • der Impulsabstand muss mindestens 1 Sekunde betragen
  • die maximale Entladeenergie bei Berührung darf nicht mehr als 5 Joule betragen (entspricht einem maximalen Entladestrom bei Berührung von nicht mehr als 10 A
  • Weidezaungeräte, welche diese Vorgaben nicht oder nicht mehr einhalten, dürfen nicht in Betrieb genommen werden oder in Betrieb gehalten werden
  • liegt ein Elektrozaun in der Nähe von Verkehrswegen, so ist eine Kennzeichnung erforderlich
  • diese Kennzeichnung ist im Abstand von nicht mehr als 100 Metern anzubringen
  • für diese Kennzeichnung eignen sich am besten Warnschilder, deren Grundfläche auf beiden Seiten gelb ist und die eine Mindestgröße von 200mm Breite und 100mm Höhe haben
  • diese Warnschilder müssen ein Bildzeichen und einen Warnhinweis mit dem Text „Vorsicht! Elektrozaun“ bei einer Schriftgröße von mindestens 25mm enthalten
  • die Beschriftung muss dauerhaft ausgeführt sein
  • Elektrozäune an Verkehrswegen ohne eine entsprechende Kennzeichnung dürfen nicht betrieben werden
  • beachten Sie die Aufbauhinweise und Vorschriften zur Errichtung einer Zaunanlage, die jedem Weidezaungerät beiliegen

Weitere Hinweise zu Ladeenergie und Entladeenergie

  • hohe Ladeenergien können irreführend sein, denn diese Angabe gibt lediglich an, welche Energie das Weidezaungerät während des Ladevorgangs aus der jeweiligen Energiequelle (Netz 230 Volt, Batterie oder Akku) entnimmt
  • die maßgebliche Größe für den Vergleich eines Weidezaungeräts ist daher die Entladeenergie, denn diese Angabe ist die tatsächlich an den Elektrozaun abgegebene Energie